„Was nichts kostet, kann ich mir nicht leisten.“


Diesen scheinbar absurden Satz hörte ich erstmals vor einigen Jahren. Ich habe mir nicht gemerkt, wer ihn von sich gab und in welchem Zusammenhang er fiel. Aber der Satz selbst blieb mir immer in Erinnerung. Denn, wenn man anfängt darüber nachzudenken, erschließt sich einem schnell der Sinn.

Wo auch immer Werbung uns etwas als „gratis“ verspricht, haben wir am Ende mehr bezahlt. Ob es das neue Top-Handy ist, für angeblich nur einen Euro, das aber dann einen höheren Tarif erfordert, oder die Nougatcreme mit 20% mehr Inhalt, die es aber beim Mitbewerber sowieso schon für die Hälfte gibt - jedesmal müssen wir uns das „Geschenk“ erkaufen. Und am Ende wird es teurer, als wenn wir es uns selbst gekauft hätten.

Warum also sollte das in der Versicherungsbranche anders laufen?

Versteckte Kosten gaukeln uns vor, eine Dienstleistung sei umsonst. Nur dass Sie, die Kunden, am Ende noch jahrelang Folgekosten tragen, von denen Sie nicht einmal wissen.

Aufzuklären, wie es anders geht, das ist eine unserer wichtigsten Aufgaben beim BVVB.

Bleiben Sie informiert
Ihr Harald Peschken, Präsident BVVB

Versicherungsberatung ist ...

... neutrale und unabhängige Beratung in allen Versicherungsfragen - ohne Verkauf oder

    Vermittlungsabsicht.

Alle wollen es, alle bieten es - nur was jeder einzelne darunter versteht, das könnte unterschiedlicher nicht sein.

 „Unabhängige Beratung“ 

Genau wie wir Berater hat ein Versicherungs-Makler die Wahl zwischen den Produkten mehrerer Versicherungsgesellschaften. Er hat aber auch, im Gegensatz zu uns, die Wahl zwischen der für Sie besten, oder der für seine Provision einträglichsten Versicherung. Nur eine Wahl nimmt er selten wahr, nämlich die, Ihnen von einer Versicherung auch abzuraten. Versicherungsvertreter und -makler verdienen eben bei Abschluss.

 Versicherungsvertreter / -makler

  • Verdient Geld mit dem Verkauf von Versicherungen.
  • Auftraggeber sind letztlich die Versicherungsgesellschaften.

 

Gesetzlich definierter Versicherungsberater

  • Verdient Geld ausschließlich mit der Beratung.
  • Auftraggeber, das sind Sie, ob Versicherungsnehmer oder nicht, er ist nur Ihnen verpflichtet.

Vollständige Unabhängigkeit ist bekanntermaßen eine Illusion.

Wir verdienen alle in unseren Berufen unseren Lebensunterhalt. Sie, wir und auch die Konkurrenz. Diese Art der Abhängigkeit ist für alle gleich.

Da ist es doch beruhigend zu wissen, dass Ihnen das bei unseren Beratern zu Gute kommt. Wir sind nur Ihnen gegenüber verpflichtet, unseren Auftraggebern.            

Sie erwarten eine Rundumberatung, ergebnisoffen und mit der Option, auch bestehende Verträge zu hinterfragen. Genau das ist unser Auftrag.

 

 

Kosten der Beratung

Der Versicherungsberater wird ausschließlich von seinen Mandanten in Form eines Zeithonorars oder gem. Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) nach Gegenstandswerten - der Komplexität und dem Inhalt der Beratung entsprechend - angemessen bezahlt. Eine erfolgsabhängige Vergütung wird vom Bundesverband der Versicherungsberater aus Objektivitätsgründen abgelehnt. Jeder Berater nimmt bei Interesse gerne eine Kostenschätzung im Vorfeld der Beratung vor. Die Rahmenbedingungen der Beratung werden grundsätzlich vor Beratungsbeginn über eine entsprechende Beratungsvereinbarung festgelegt.

Anders als bei den Versicherungsvermittlern, die ihre Provision unabhängig vom tatsächlichen Arbeitsaufwand bei Vertragsabschluss und bei bestehenden Verträgen in der Regel jährlich erhalten, fällt das Honorar für die Versicherungsberatung immer nur dann an, wenn der Versicherungsberater tatsächlich tätig wird.

Weil die Informationen über notwendigen Versicherungsschutz nicht mehr von der Versicherungswirtschaft, sondern vom eigenen Berater kommen und die Versicherungskosten in der Regel gesenkt werden können, erzielen Sie regelmäßig Kostenvorteile neben objektiv geprüftem und dadurch bedarfsgerechtem Versicherungsschutz.